Schnitzel - Schnitzelrezepte

Schnitzelrezepte Beilagen Fleischkunde Werkzeuge Kochen, aber richtig Rezeptseiten
 
Avocadocreme
Blechkartoffeln
Blumenkohl
Bratkartoffeln
Erdnusssauce
gebratene Zucchini
glacierte Karotten
Grüner Salat
Kartoffelrösti
Kartoffelsalat
Knoblauchbutter
Lauchgemüse
Petersilienkartoffeln
Pilzsauce
Pommes Frites
Rote Beete Salat
sautierte Zwiebeln
Spätzle

Glacierte Karotten

Versuchen Sie, Bio-Karotten direkt vom Bauernhof zu bekommen. Diese besitzen normalerweise einen höheren Zuckergehalt und entfalten dadurch wesentlich mehr Geschmack.

Schälen Sie die Karotten, entfernen Sie Kopf und Spitze. Am Kopf soviel entfernen, bis nichts grünes mehr im Fleisch der Karotte sichtbar ist.

Schneiden Sie die Karotten in ca. 5 Millimeter dicke Scheiben. Sie können diese auch Hobeln, allerdings ist die Gefahr, dass die Karotten beim Sautieren (Dünsten mit wenig Flüssigkeit) matschig werden, größer, zumal am Ende des Kochvorganges noch leicht karamellisiert wird.

Geben Sie die Karotten in eine bereits aufgeheizte Pfanne bis diese etwa mit zwei Schichten Karottenscheiben gefüllt ist. Bestreuen Sie die Karotten, falls es keine Bio-Karotten sind, mit wenig Zucker und füllen Sie mit Hühnerbrühe auf, bis die Karotten mit Flüssigkeit bedeckt sind. Geben Sie ein bis zwei TL Honig und einen EL Butter dazu und rühren Sie gut um. Heizen Sie die Pfanne mit maximaler Hitze auf, bis die Flüssigkeit zu Kochen beginnt; dann Herunterdrehen und langsames Weiterköcheln, bis die Flüssigkeit verschwunden ist. Jetzt sollten die Karotten noch leicht bissfest sein.
Entnehmen Sie die Karotten und heizen Sie die Pfanne auf. Geben Sie einen EL Butter in die Pfanne; sobald die Butter geschmolzen ist geben Sie die Karotten dazu, bestäuben Sie diese mit ein wenig Puderzucker und schwenken Sie das Ganze durch.
Die Karotten sind jetzt servierfertig.
Sie können diese problemlos warmstellen; allerdings werden diese immer weicher.
Details in puncto Zucker und Garzeit hängen von der Qualität der Karotten ab; deswegen hilft hier nur eines um ein perfektes Ergebnis zu bekommen: zunächst sparsam mit dem Zucker umgehen und während des Kochen öfters mal probieren.

Wenn die Karotten zu weich geworden sind: Dem Geschmack tut es keinen Abbruch, wenn diese zu weich sind. Zur Not mit der Kartoffelpresse in ein Karottenpüree verwandeln.

 

 

Impressum

© Bilder: yamix/Andre/Arturo Limón - Fotolia.com