Schnitzel - Schnitzelrezepte

Schnitzelrezepte Beilagen Fleischkunde Werkzeuge Kochen, aber richtig Rezeptseiten
 
Avocadocreme
Blechkartoffeln
Blumenkohl
Bratkartoffeln
Erdnusssauce
gebratene Zucchini
glacierte Karotten
Grüner Salat
Kartoffelrösti
Kartoffelsalat
Knoblauchbutter
Lauchgemüse
Petersilienkartoffeln
Pilzsauce
Pommes Frites
Rote Beete Salat
sautierte Zwiebeln
Spätzle

Pommes Frites

Hier gibt es nicht viel zuzubereiten; es wird sich kaum jemand finden, der seine French Fries selber schneidet, zumal es in den Kühltruhen der Supermärkte diese in nahezu allen erdenklichen Stärken und Formen gibt.

Bei der Zubereitung gilt es, einige kleine Spielregeln einzuhalten.
Um ein ideales Ergebnis zu erhalten, werden Pommes auf zwei mal frittiert. Beim ersten Gang sollte die Temperatur des Frittierfettes zwischen 140 und 170 Grad betragen. Nach etwa 4 Minuten heben Sie den Korb aus dem Fett und lassen das Fett auf 190 Grad aufheizen. Sobald das Fett diese Temperatur erreicht hat, senken Sie den Korb nochmals für 4 Minuten in die Friteuse.
Aus gesundheitlichen Gründen sollte jedoch auf Fett-Temperaturen über ca. 170 Grad verzichtet werden, da bei höheren Temperaturen Acrylamid entsteht, was im Verdacht steht, Krebs auslösen zu können. Ob Sie den zweiten Bratvorgang bei 170 oder 190 Grad fahren, müssen Sie selbst entscheiden. Ich bevorzuge persönlich die Variante mit 190 Grad.
Nach der Frittierprozedur lässt man von den Pommes das Fett ablaufen und würzt diese mit Salz und mildem Paprika. Auch mit einer Chinagewürzmischung lassen sich hier gute Geschmäcker erzielen.

Zu dieser kalorienreichen Variante gibt es jetzt eine Alternative. Von der Firma Tefal gibt es eine neue Friteuse - die die Tefal ActiFry. Dank Umwälzung des Frittiergutes und Erwärmung mittels Heißluft reduziert sich der Fettanteil in den Pommes Frites erheblich. Auf 1 Kilogramm Kartoffeln benötigen Sie gerade mal 14 cl. Öl.
Außerdem ist diese Friteuse auch für weitere Beilagen, wie Wedges oder Gemüse geeignet.
Was nicht funktioniert: Paniertes frittieren. Hier schabt die Umwälzung die Panade vom Lebensmittel. Trotz dieses kleinen Mankos eine super Sache.
Hier sei eine persönliche Anmerkung erlaubt: Wer fettarme Pommes wollte, war bisher auf mehr oder weniger labberige Blechpommes angewiesen. Mit dieser Friteuse bekommen Sie krosse Pommes, die sich vor Pommes, die mit einer konventionellen Friteuse frittiert wurden, nicht zu verstecken brauchen; im Gegenteil, einhellige Meinung am Tisch war, dass sie besser schmecken als die fettige Variante. Dies ist jedoch eine subjektive Meinung.

Die Anleitung für Blech-Pommes finden Sie auf der Verpackung des jeweiligen Produktes.

 

 

Impressum

© Bilder: yamix/Andre/Arturo Limón - Fotolia.com